Treffen

Treffen

Es rascheln die Winde
mit Blättern am Baum
Es Plätschern die Wasser
im Bächlein am Wiesensaum
Es nährt die Erde
das grüne Graß
Es prasselt das Feuer
auf trockenem Ast
Die Nacht zieht herein
über dies schöne Tal
Die Mondin erwacht
mit schönem Licht so fahl
Langsam und leise
so sammeln sie sich
wollen feiern und Tanzen
in der Mondin Licht
Zu Ehren der Götter
aus alter Zeit
Für Friede und Freude
Freundschaft und Fruchtbarkeit
Alle sind versammelt
sie ziehen den Kreis
halten die Hände
rufen mit einer alten Weis
Sie rufen die Winde
das Wasser, die Erde
sie rufen das Feuer
das dieser Kreis behütet werde
sie rufen die Götter
erst wispernd und Leis
immer lauter die Stimmen
beginnt der Tanz im Kreis
Erst langsam dann schneller
immer wilder sich drehen
den Tanz der Alten
hier kann man ihn sehen.
In Freude und verzücken
so tanzen sie wild
um die leuchtenden Feuer
bis der Mondin untergang gilt
Sie danken den Götter
und der Elemente Kraft
die sie hier erhört
und diesen Kreis erschafft
sie opfern Brot
und auch Wein
und ziehen von dannen
wenn der Tag bricht herein
Es prasselten Feuer
auf trockenem Ast
Es nährt die Erde
das Grüne Graß
Es plätschern die Wasser
im Bächlein am Wiesensaum
es rascheln die Winde
mit Blättern am Baum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.